Mütze, Socken, Handschuhe

Gegen Ende Oktober gebe ich seit langer Zeit mal wieder einen Nadelbindekurs. Und dafür brauchte ich dringend neue Vorführstücke und entschied mich für die klassischen Gebrauchsgegenstände, die viele angehende NadelbinderInnen machen möchten: Mütze, Socken und Handschuhe.

Eigentlich dachte ich, dass ich irgendwo immer noch ein paar Sachen zum Zeigen habe, so lange wie ich schon nadelbinde. Aber bei der Ausmisteaktion vergangene Woche hatte ich festgestellt, dass bis auf ein Paar Socken und zwei UVO’s sämtliche Mützen, Socken und Handschuhe aus meiner Fertigung entweder in Gebrauch sind oder im Laufe der Zeit neue Besitzer gefunden haben. Zum Glück hatte ich auch festgestellt, dass mein Wollhaufen im Bereich „Nadelbindetauglich“ durch die opulente Spende meiner Freundin enorm gewachsen ist.

Faeroeerwolle

Also habe ich diese wunderbare Wolle von den Färöer-Inseln gegriffen und mich erstmal an die Mütze gemacht. Ganz schlicht, ohne Schnickschnack und ohne Schnörkel. Und auch wenn das sanfte Apricot die Mütze beim Tragen eher wie eine Glatze aussehen lässt: Für einen Kurs ist der helle Farbton perfekt, denn so ist das Stichbild gut zu erkennen. Auch die Wollstärke ist super für die Daumenfangmethode und das Garn leicht zu verarbeiten. Mal schauen, wie weit ich mit der Wolle komme, vielleicht gibts noch mehr Socken, Mützen und Handschuhe und Schals und Säckchen und und und….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.